Digital Life
22.03.2015

USA testen automatische Gesichtserkennung auf Flughafen

Um mögliche Betrüger zu erkennen, wird ab sofort ein Testlauf am Washingtoner Flughafen Dulles gestartet.

Wie Vertreter des Flughafen Dulles in der US-Hauptstadt Washington DC gegenüber Vice Motherboard bestätigt haben, starten nun erste Tests, bei denen mit Gesichtserkennung experimentiert wird. US-Staatsbürger werden demnach bei ihrer Einreise fotografiert und das Bild wird vollautomatisch mit dem Foto abgeglichen, das auf dem Chip des Reisepasses gespeichert ist. So sollen mögliche Betrüger erkannt und identifiziert werden. Bislang lag es an dem jeweiligen Grenzbeamten, die Fotos zu vergleichen und bei Bedarf Alarm zu schlagen.

Der aktuelle Test soll zwei bis drei Monate andauern und dabei aufgenommene Fotos sollen danach gelöscht werden. Datenschützer sind aufgrund der neuen Maßnahmen dennoch besorgt, dass die Fotos weitergegeben bzw. anderweitig eingesetzt werden können.

Derzeit ist es bereits an allen internationalen US-Flughäfen üblich, dass Einreisende aus dem Ausland regelmäßig fotografiert werden, allerdings wird dabei keine Gesichtserkennung eingesetzt.