Digital-Life 21.05.2017

Wurstgewehr und Holz-SNES: Das war die Maker Faire Vienna

Zwei Tage lang präsentierten mehr als 900 Maker ihre Projekte in der Wiener METAStadt. Die futurezone hat die besten Projekte zusammengetragen.

Die Maker Faire gilt als das Mekka für alle Bastler, Hobby-Ingenieure und Do-It-Yourself-Fans. Obwohl die Veranstaltung bereits seit mehr als zehn Jahren Erfolge in den USA feiert, ist sie erst seit kurzer Zeit auch in Europa vertreten. Neben dem Flaggschiff-Event in Rom gibt es seit 2016 auch eine Maker Faire Vienna, die bereits bei ihrem Debüt mehr als 6000 Besucher anlocken konnte.

1 / 8
© Michael Leitner

Christoph Dafert und Philipp Erkinger haben gemeinsam die Firma PolyProps gegründet, die für Filmproduktionen Requisiten und Sets baut, unter anderem diesen Hollywood-reifen Roboter

© Michael Leitner

Dort entstand unter anderem diese „Würschtlgatling“, die Wurst brät und diese wie ein Maschinengewehr direkt in den Mund schießt - eine Live-Demonstration gab es leider nicht

© Michael Leitner

Ebenso kurios: Der GinBender. Optisch ist er dem Alkohol-liebenden Roboter aus „Futurama“ nachempfunden und kann auf Knopfdruck Gin Tonic mischen

© Michael Leitner

Ein Projekt, das Apple-Mitgründer Steve Wozniak lieben würde: MegaLIXIE ist eine Uhr im Stil der aus den 50er Jahren bekannten Nixie-Röhren

© Michael Leitner

„The Growroom“, ein drei Meter hoher Designer-Gemüsegarten, wurde von Mitgliedern des Happylab gebaut und basiert auf einem Open-Source-Projekt vom Ikea-Think-Tank SPACE10

© Michael Leitner

Ein SNES aus Holz: Beim „Super Wood Entertainment System“ vom Farbkonglomerat wurde nicht nur das Gehäuse der Konsole ausgetauscht, sondern auch der Controller komplett aus Holz nachgebaut

© Michael Leitner

Auch Sofortbild-Kameras haben in den vergangenen Jahren ein Comeback gefeiert. Dank dem Projekt PolaPi kann sich jeder Interessierte mit einem Raspberry Pi und etwas Geschick auch selbst eine entsprechende Kamera im Polaroid-Stil basteln

Diesen Wert wird man wohl bei der zweiten Ausgabe der Maker Faire Vienna locker überbieten. Statt im Atelierhaus der Akademie der Bildenden Künste fand das Bastler-Festival dieses Jahr in der Wiener METAStadt im 22. Bezirk statt. Auf der deutlich gewachsenen Fläche stellten mehr als 900 Maker ihre Projekte vor und gaben ihr Wissen an die interessierten Besucher weiter.

Die Projekte waren dabei noch vielfältiger als in den Jahren zuvor: Sei es nun eine „Wurst-Gatling“, Holz-Rucksäcke mit eingebauter HiFi-Anlage oder Arduino-Funkgeräte zum Basteln. Wir waren vor Ort und haben die interessantesten Projekte und Eindrücke zusammengetragen.

(futurezone) Erstellt am 21.05.2017