Zur mobilen Ansicht wechseln »

Rückblick Wurstgewehr und Holz-SNES: Das war die Maker Faire Vienna.

Da kann selbst das Original nicht mithalten: Der Holz-SNES vom Farbkonglomerat zog viele Blicke auf sich
Da kann selbst das Original nicht mithalten: Der Holz-SNES vom Farbkonglomerat zog viele Blicke auf sich - Foto: Michael Leitner
Zwei Tage lang präsentierten mehr als 900 Maker ihre Projekte in der Wiener METAStadt. Die futurezone hat die besten Projekte zusammengetragen.

Die Maker Faire gilt als das Mekka für alle Bastler, Hobby-Ingenieure und Do-It-Yourself-Fans. Obwohl die Veranstaltung bereits seit mehr als zehn Jahren Erfolge in den USA feiert, ist sie erst seit kurzer Zeit auch in Europa vertreten. Neben dem Flaggschiff-Event in Rom gibt es seit 2016 auch eine Maker Faire Vienna, die bereits bei ihrem Debüt mehr als 6000 Besucher anlocken konnte.

Diesen Wert wird man wohl bei der zweiten Ausgabe der Maker Faire Vienna locker überbieten. Statt im Atelierhaus der Akademie der Bildenden Künste fand das Bastler-Festival dieses Jahr in der Wiener METAStadt im 22. Bezirk statt. Auf der deutlich gewachsenen Fläche stellten mehr als 900 Maker ihre Projekte vor und gaben ihr Wissen an die interessierten Besucher weiter.

Die Projekte waren dabei noch vielfältiger als in den Jahren zuvor: Sei es nun eine „Wurst-Gatling“, Holz-Rucksäcke mit eingebauter HiFi-Anlage oder Arduino-Funkgeräte zum Basteln. Wir waren vor Ort und haben die interessantesten Projekte und Eindrücke zusammengetragen.

(futurezone) Erstellt am 21.05.2017, 17:55

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!