Strategiewechsel
03/24/2011

Yahoo setzt auf Antworten statt Links

Die Suchmaschine soll direkt die gesuchten Informationen ausgeben

Im Wettlauf gegen Google rüstet der Internetpionier Yahoo seine Suchmaschine nach. Die Suche soll nun direkt zu Antworten auf Fragen nach Filmen oder den Wetteraussichten führen und erst in zweiter Linie Verknüpfungen zu den entsprechenden Internetseiten anbieten.

"Direct Search"
„Die Menschen wollen Antworten, sie sind nicht auf der Suche nach Links,“ erklärte Yahoo-Manager Shashi Seth bei der Vorstellung des Produkts am Mittwoch in San Francisco. Der Dienst liefert die Antworten in einem eigenen Fenster unter dem Titel „Direct Search“ und erweitert sie ständig, während der Nutzer seine Fragen weiter ausformuliert. Zunächst bietet Yahoo 15 Themenfelder dafür an, darunter auch Sport. Google hat im vergangenen Jahr ein ähnliches Angebot unter dem Namen „Google Instant“ eingeführt.

Yahoo will sein neues Suchformat zugleich als Werbefläche nutzen und verhandelt derzeit mit Werbekunden darüber. Demnach sollen parallel zu den Antworten Anzeigen eingespielt werden.

Konzern kämpft mit Verlusten
Yahoo kämpft mit einem Umsatzschwund. Im vergangenen Quartal gingen die Erlöse um vier Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar zurück. Auch der Anteil des Konzerns am US-Suchmaschinenmarkt nimmt weiter ab: Im Februar erreichte er nach einer Studie des Marktforschungsinstituts comScore noch 16,1 Prozent nach rund 20 Prozent im März 2009. Im gleichen Zeitraum legte Microsoft fast fünf Prozentpunkte zu auf 13,1 Prozent, während Google seine Führung auf 65,4 Prozent von 63,7 Prozent ausweitete. Yahoo-Aktien verloren am Mittwoch gegen den Markttrend an der Nasdaq 1,4 Prozent an Wert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.