© futurezone

Anklage
01/27/2014

CEO von Bitcoin-Börse wegen Geldwäsche festgenommen

Charlie Shrem, CEO von BitInstant und Vize-Vorsitzender der Bitcoin Foundation, drohen 30 Jahre Haft, weil er Bitcoins an Kunden von Silk Road verkauft hat.

Charlie Shrem ist der Gründer und CEO von BitInstant. Der Dienst ermöglichte es schnell US-Dollar in Bitcoins umzutauschen. Shrem wird beschuldigt, Bitcoins an Robert Faiella verkauft zu haben, der anonym über BitInstant die virtuelle Währung zu einem höheren Preis weiterverkauft haben soll. Kunden sollen hauptsächlich User des Drogen-Onlinehandels Silk Road gewesen sein.

Der mit der Anklage betreute Staatsanwalt Preet Bharara sagt: „Innovative Business-Modelle müssen nicht altmodisch das Gesetz brechen. Wenn Bitcoin, wie jede andere Währung auch, genutzt wird um kriminelle Aktivitäten zu betreiben, hat die Exekutive keine Wahl als einzugreifen.“

Shrem wird Verschwörung zur Geldwäsche, das Betreiben eines Finanz-Transferunternehmens ohne Lizenz und willentliches Versäumen des Berichtens einer verdächtigen Aktivität vorgeworfen. Ihm drohen bis zu 30 Jahre Haft. Faiella könnte bis zu 25 Jahre ins Gefängnis kommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.