Deutschland
10/21/2011

Datenschützer und Facebook nähern sich an

Nach einem Treffen mit einer Delegation des Sozialen Netzwerks zeigte sich der Kieler Datenschützer Theo Weichert vorsichtig optimistisch.

„Wir haben uns intensiv ausgetauscht und in einem sehr freundlichen Gespräch unsere Vorstellungen erläutert“, sagte der Landesbeauftragte für den Datenschutz in Schleswig-Holstein, Thilo Weichert. „Wir hatten das Gefühl, dass dies zum ersten Mal verstanden wurde.“

Gegenstand des Gesprächs mit dem Facebook-Europa-Manager Richard Allan waren laut Weichert auch „Überlegungen, dass man eine besondere Gestaltung für deutsche beziehungsweise schleswig-holsteinische Web-Seiten vornimmt“. Dabei gehe es um eine datenschutzkonforme Regelung für die Übermittlung von Nutzerdaten an Facebook in die USA. Insbesondere müsse die Bildung von persönlichen Datenprofilen verhindert werden. „Wir haben signalisiert, was geändert werden müsste, damit Facebook datenschutzkonform eingesetzt werden kann“, sagte Weichert.

Druck auf Facebook
Zuvor hatte der Datenschützer starke Kritik an Facebooks Like-Button geübt. Weichert kritisierte, bei den Buttons oder Fanseiten würden auch solche Daten übermittelt, die nicht in der Einwilligungserklärung von Facebook stünden. Insofern würde gegen den Datenschutz verstoßen.

 

Mehr zum Thema