Produkte
03/13/2012

Bericht: Intel plant Internetfernsehen

Ein "virtueller Kabelnetzbetreiber" soll entstehen

Der weltweit größte Chiphersteller Intel plant einem Zeitungsbericht zufolge den Einstieg ins Internetfernsehen. Intel versuche bereits seit mehreren Monaten, Medienunternehmen von der Gründung eines „virtuellen Kabelnetzbetreibers“ zu überzeugen, über den Kunden überall in den USA via Internet zahlreiche Fernsehprogramme empfangen können, berichtete das Wall Street Journal (WSJ) am Montag unter Berufung auf informierte Kreise. Das Programmangebot soll demnach ähnlich sein wie bei Abonnements, die von anderen Kabel- und Satellitenfernsehanbietern verkauft werden.

Intel wolle für den Empfang der Programme eigene Set-Top-Boxen anbieten, der Start solle möglichst noch in diesem Jahr erfolgen. Intel liefert bereits Chips für Empfangsgeräte - etwa für den Kabel-TV-Anbieter Comcast in den USA. Mit dem neuen Angebot plane Intel jedoch nicht, selbst Internet-Anschlüsse zu vermarkten, berichtete die Zeitung. Entsprechende Verträge müssten Verbraucher separat abschließen.