© Mozilla

Preview
04/04/2012

Firefox: Erste Bilder des Windows 8-Prototypen

Der beliebte Browser wird auf die Metro-Oberfläche des neuesten Microsoft Betriebssystems optimiert und soll Mozilla dabei helfen, seinen Marktanteil weiter auszubauen. Doch derzeit ist der Browser noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase.

Wie in der Roadmap von Mozilla vorgesehen nimmt die Metro App des Browsers Firefox mittlerweile Formen an. Nachdem zuvor bereits einige Designstudien durchgeführt wurden, hat Mozilla-Entwickler Brian Bondy auf seinem Blog erste Screenshots der Windows 8 Version gepostet. Die deutlichste Änderung - statt der klassischen Leiste für Tabs unter- oder oberhalb der URL-Eingabe werden geöffnete Fenster künftig in einer Sidebar mit Vorschaubildern angezeigt. Dabei ähnelt dieses Konzept stark dem einzigen bereits für Metro optimierten Browser, dem Internet Explorer 10.

Auch die Funktionen zum Suchen und Teilen innerhalb von Windows 8 sind bereits integriert. Über die Suchfunktion der Windows-Sidebar kann so die Standardsuchmaschine in Firefox von jeder App in Windows 8 aus genutzt werden. Auch die Teilen-Funktion wurde bereits implementiert, die die Weitergabe der URL an jede beliebige Windows-App wie Mail, Twitter oder Facebook erlaubt.

Firefox für Windows 8

Firefox für Windows 8

Firefox für Windows 8

Firefox für Windows 8

Firefox für Windows 8

Das Grundgerüst des Prototypen bildet der Fennec XUL Code, der bereits für die Entwicklung der Android Version verwendet wurde. Dabei gab es allerdings Probleme mit der Startgeschwindigkeit, sodass man schlussendlich auf ein natives UI zurückgreifen musste. Bondy zufolge gab es allerdings bislang keine derartigen Probleme mit der Windows 8 Version. Erste Alpha- und Betaversionen sollen im Laufe des zweiten Halbjahres 2012 veröffentlicht werden. Ungeduldige können den Fortschritt über das Log der Mozilla-Entwickler mitverfolgen.

Wichtig für Marktanteile
Die Entwicklung einer für Metro optimierten Version ist auch aus anderen Gründen sehr wichtig. Denn auch wenn Windows 8-Benutzer nach wie vor mehrere Browser auf ihrem System installieren und verwenden können, so wird die Metro-Variante eines Browsers nur verfügbar sein, wenn sie ihn als Standard-Browser setzen. So schreibt auch Bondy in seinem Blogeintrag: "Ein Browser mit hervorragender Unterstützung der Metro-Oberfläche kann einen deutlichen Zuwachs in Marktanteilen bedeuten." Das hat auch Google mittlerweile erkannt und kündigte vor kurzem die Arbeiten an einer Metro-Version von Chrome für Windows 8 an.

Mehr zum Thema

  • Betaversion von Firefox 12 veröffentlicht
  • Erster Blick auf das Mozilla-Betriebssystem
  • Google-Browser Chrome legt in Europa zu
  • Persona: Mozilla bastelt an ID-System