Produkte
05.01.2017

Google bringt Assistant auf Smart TVs

Der sprachgesteuerte Google Assistant erreicht Fernseher und Streaming-Boxen mit Android TV und kommt künftig auch auf Smartwatches und Auto-Infotainment-Systeme.

Im Rahmen der CES 2017 hat Google angekündigt, seinen sprachgesteuerten Assistant heuer auf Smart TVs zum Einsatz bringen zu wollen. Fernseher und Streaming-Boxen, die mit dem Betriebssystem Android arbeiten (ab Version 6.0) können so künftig Sprachbefehle erkennen und ausführen.

Apps steuern

Der Befehl "Spiel mir Stranger Things auf Netflix" setzt dann etwa die Netflix-App in Gang und startet die genannte Serie. Bei "Durchsuche YouTube nach Jimmy Kimmel" wird YouTube geöffnet und Videos des genannten Talkmasters gesucht. Selbst beim Durchsuchen der Suchergebnisse soll man nicht mehr zur Fernbedienung greifen müssen: "Spiel das zweite ab!"

Per Spracheingabe kann man am Smart TV auch die Suchmaschine Google verwenden, etwa um Informationen über einen Film zu bekommen ("Erzähl mir über Jurassic Park") oder die Reisezeit zum Arbeitsplatz zu berechnen ("Wie lange wird der Weg zur Arbeit dauern?").

Nvidia Shield

Zur vollen Entfaltung soll der Google Assistant auf dem Nvidia Shield kommen, einem neuen Streaming-Produkt, das als Zusatzgerät zu Fernsehern verwendet wird und ein Peripherie-Modul (optional auch mehrere) namens Nvidia Spot beinhaltet. Dieses kann an jede Steckdose im Haushalt angeschlossen werden und enthält ein Mikrofon. Um den Google Assistant aufzurufen, muss man nur "Okay Google" sagen und schon nimmt Nvidia Shield Sprachbefehle entgegen.

Shield soll als Alternative zu Smart-Home-Lösungen wie Amazon Echo dienen und vernetzte Haushaltsgeräte steuern können. Der Preis ist bei 199 Dollar angesetzt, wie TechCrunch berichtet.

Assistant überall

Neben Shield sollen unter anderem auch der AirTV Player, Sharp Aquos, Sony Bravia, Xiaomi Mi Box und andere Android-basierte Geräte den Google Assistant erhalten. Der Google Assistant soll in Zukunft auch auf anderen Geräten aufgerufen werden können. Google kündigt etwa die Integration in Smartwatches mit Android Wear 2.0 oder in Auto-Infotainment-Systemen an.