© Google

Produkte
05/19/2016

Google will Android Auto für jeden

Google will sich bei seiner Fahrzeug-Plattform offenbar einen Startvorteil zu Konkurrenten wie Apple verschaffen und drängt aggressiv auf den Auto-Markt.

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz I/O eine große Veränderung für seine Plattform Android Auto bekannt gegeben. So wird es in Zukunft nicht mehr nötig sein, ein kompatibles Auto zu besitzen, um Android für Fahrzeuge zu nutzen. Stattdessen wird es auf jedem Android-Gerät einfach ausführbar sein. Will man Android Auto also verwenden, benötigt man lediglich ein entsprechendes Android-Smartphone oder -Tablet und im Idealfall eine Halterung, um es zu fixieren. Anschließend kann man die für die Fahrt optimierte Oberfläche direkt nutzen. Laut Google soll Android Auto in dieser Form die gleichen Funktionen unterstützen, wie in Autos, in denen es eingebaut ist.

Die Funktion soll demnächst in der Android-Auto-App freigeschaltet werden. Wann genau, ist jedoch noch unklar. Der Schritt dürfte dazu führen, dass die Zahl der Nutzer stark ansteigen wird, was die Plattform wiederum für App-Entwickler spannender macht.

Dieser Bereich könnte für Google in Zukunft sehr wichtig werden, da der Markt noch sehr viel Wachstumspotenzial bietet. Gerüchten zufolge könnte auch Apple, das in einigen Autos mit Apple CarPlay zu finden ist, einen ähnlichen Schritt wagen. Google könnte sich hier nun einen Startvorteil zu verschaffen.

Ok Google

Die Plattform soll in den nächsten Monaten noch mit einigen weiteren Funktionen erweitert werden. Eine davon ist, dass Android Auto in Zukunft “OK Google”-Befehl unterstützen. Das bedeutet, man kann alle Funktionen aufrufen und nutzen, ohne den Touchscreen bedienen zu müssen. Besonders dann, wenn man Android Auto auf einem Smartphone mit einem kleinen Display nutzt, ist das eine willkommene Funktion.

Auto-Hersteller, die Android Auto fix integrieren, werden in Zukunft außerdem die Möglichkeit haben, hauseigene Apps auf dem System vorzuinstallieren, die direkt auf die jeweiligen Modelle abgestimmt sind. Erste Partner werden Honda und Hyundai sein. In Zukunft sollen Autohersteller noch weiter gehen können und Android vollständig an ihre Bedürfnisse anpassen können, ähnlich wie es Smartphone-Hersteller schon heute tun.

Eine weitere, kleinere Neuerung wird sein, dass Android Auto in kompatiblen Autos völlig kabellos funktionieren wird. Aktuell ist es noch so, dass man sein Handy via Kabel verbinden muss, in Zukunft wird es über WLAN funktionieren.

Maserati-Konzeptauto

Vorgestellt wurde außerdem ein Konzeptauto, in das Android Auto vollständig integriert ist. Google hat das Modell gemeinsam mit dem Chiphersteller Qualcomm entworfen. Der Maserati Ghibli verfügt über einen vertikalen 15-Zoll-Touchscreen mit 4K-Auflösung, auf dem Android läuft. Auf diesem Weg kann man nicht nur alle Apps nutzen, sondern auch Funktionen wie etwa Klimanlage, oder den Tempomat. Da es sich lediglich um ein Konzept handelt, wird dieses Modell mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie auf den Markt kommen. Es zeigt aber, in welche Richtung Google mit Android Auto gehen wird.