Produkte
10.06.2011

HP will mit TouchPad Tablet-Markt aufrollen

HP bringt im Juli mit dem TouchPad sein erstes Tablet auf WebOS-Basis auf den Markt. In den USA ist die Markteinführung für den 1. Juli geplant, Länder wie Deutschland, Großbritannien und Frankreich folgen einige Tage später. Zuerst soll eine reine WLAN-Version verkauft werden, die UMTS-Variante wird im Laufe des Sommers nachgereicht.

Mit dem TouchPad kommt das im Zuge des Palm-Kaufs übernommene WebOS-System zum Einsatz, das bereits auf einigen Smartphones und seit neuestem auch in anderen HP-Geräten im Einsatz ist. Laut HP wird es eine 16- und 32-Gigabyte-Version um 479 bzw. 579 Euro geben. Neben dem 9,7-Zoll-Display kommt ein Snapdragon-Dual-Core-Prozessor von Qualcomm mit 1,2 GHz zum Einsatz. Die Front-Kamera kann mit 1,3 Megapixel aufwarten. Wie schon bei den WebOS-Handys wird sich das Tablet zudem kabellos per Induktion laden lassen.

Ob HP mit dem TouchPad den Markt von hinten aufrollen kann, bleibt abzuwarten. US-Marktanalysten haben nach Bekanntwerden des Preises ihre Zweifel angebracht, ob das HP gelingen wird. „Die TouchPad-Preise sind einfach zu hoch und nicht aggressiv genug, um gegenüber dem iPad punkten zu können“, meint J.P. Morgan-Analyst Mark Moskowitz. Dass neben Android und Apples iOS mit WebOS ein weiteres Betriebssystem in den Tablet-Markt drängt, wird hingegen als positiver Faktor gewertet, um sich von der Android-Masse abzuheben.

Die futurezone konnte das TouchPad im Rahmen der re:publica in Berlin bereits antesten. Der Bericht findet sich

.

Mehr zum Thema