Produkte
27.09.2016

Nissan entwickelt selbstfahrende Stühle für Restaurants

Der japanische Autohersteller Nissan macht Ernst mit seinen selbstfahrenden Stühlen. Die Entwicklung soll das Warten in Schlangen gemütlicher gestalten.

Dass Japaner nicht vor absurden technologischen Entwicklungen zurückschrecken, ist bekannt. Man denke nur an die humanoide und tierähnliche Robotergestaltung. Selbstfahrende Stühle, die Menschen in Büros, Restaurants, am Gehsteig oder auch im Museum autonom durch die Gegend kutschieren, klingen ebenfalls nach einer schrägen Idee. Nissan will das ursprünglich als Werbevideo für seine Auto-Einparktechnologie gedachte Konzept (die futurezone berichtete) nun aber professionalisieren.

Gemütliches Warten

Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, soll der nach der eigenen selbstfahrenden Technologie ProPILOT benannte Stuhl das Warten in einer Schlange erleichtern. Der Stuhl erkennt, wenn der Stuhl vor ihm nachrückt und rollt automatisch nach. Bis 27. Dezember können sich nun Restaurants in Japan bewerben, um ein Set an selbstfahrenden Nissan-Stühlen zu ergattern, die wartende Gäste an den nächsten freien Tisch fahren.

Die Stühle sollen weltweit zum Einsatz kommen und werden von einer Social-Media-Kampagne begleitet. Ob Nissan die selbstfahrenden Stühle eines Tages tatsächlich verkaufen möchte oder die Prototypen weiterhin als Marketing-Vehikel für die eigenen Autotechnologien einsetzt, geht aus der Pressemitteilung des Unternehmens nicht hervor.