Produkte
09.02.2011

Oracle arbeitet mit Fujitsu an schnellen Servern

Nächste Generation an Unix-Server für 2012 geplant

Der US-Softwarekonzern Oracle entwickelt einem Zeitungsbericht zufolge gemeinsam mit dem japanischen Konzern Fujitsu die nächste Generation von Unix-Servern. In einem ersten Schritt werde Fujitsu seinen SparC64-Prozessor ausbauen, damit er mit dem Betriebssystem des SAP-Konkurrenten verknüpft werden könne, berichtete das japanische Wirtschaftsblatt "Nikkei" am Mittwoch.

Die neuen Server sollten dann sechs Mal schneller sein als die bisherigen. Bis 2014 solle das Tempo um das 15-Fache erhöht werden. In den Verkauf geht die Server-Generation demnach in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres. Fujitsu habe zudem weltweite Verkaufsrechte an der Datenbank von Oracle und für weitere Anwendungen erworben.

(apa/Reuters)