© APA/AFP/GETTY IMAGES/Drew Angerer

Produkte
01/04/2018

Prozessor-Sicherheitslücke: Windows 10 erhält heute Update

Microsoft liefert anlässlich der heute aufgedeckten Prozessor-Sicherheitslücke ein automatisches Update für Windows 10 aus. macOS 10.13.2 enthält bereits einen Patch.

Die Hersteller der weltweit meistverbreiteten Betriebssysteme beeilen sich, um die heute aufgedeckte Sicherheitslücke in den Prozessoren von AMD, ARM und Intel ihrerseits zu behandeln. Für Windows 10 liefert Microsoft heute noch ein außerplanmäßiges Update aus, berichtet The Verge. Ältere Windows-Versionen wie Windows 8 und Windows 7, erhalten erst kommenden Dienstag ein Sicherheits-Update. Die Updates von Microsoft alleine bedeuten allerdings noch nicht, dass die Sicherheitslücke damit vollständig geschlossen ist. Neben den Herstellern des Betriebssystems müssen auch die Chip-Hersteller (AMD, ARM, Intel) Firmware-Updates verbreiten. Update-Tätigkeiten werden auch bei den Anbietern von Anti-Viren-Software erwartet.

Laut MacRumors hat Apple die Prozessor-Sicherheitslücke in seiner aktuellen macOS-Version weitgehend geschlossen. macOS 10.13.2 erhielt am 6. Dezember ein Update, in dem ein erster Patch für die Lücke enthalten ist, der "die meisten" Angriffsmöglichkeiten, die durch die aufgedeckte Lücke möglich werden, abdeckt. Zusätzliche Maßnahmen zur Absicherung werden in der macOS-Version 10.13.3 erwartet, die sich derzeit im Beta-Test-Stadium befindet.

Für Linux-Betriebssysteme sind laut The Verge erste Patches anlässlich der Prozessor-Sicherheitslücke bereits im vergangenen Monat ausgeliefert worden.