© Kickstarter

Kickstarter
07/25/2012

Smartwatch Pebble verzögert sich

Das bislang erfolgreichste Projekt aller Zeiten auf Kickstarter muss seinen Zeitplan aufgrund des großen Erfolgs etwas ausdehnen. Eine Auslieferung im September werde es laut einem Blogeintrag definitiv nicht geben.

Die Smartwatch Pebble konnte

mit der Hilfe von Crowdfunding mehr als zehn Millionen US-Dollar einsammeln und wurde damit zum erfolgreichsten Kickstarter-Projekt aller Zeiten. Doch der Erfolg hat auch seine Tücken, wie sich nun herausstellt. Denn der Hersteller gabin einem Blogeintragbekannt, dass der ursprüngliche Zeitplan wegen der großen Nachfrage wohl nicht eingehalten werden kann und die Geräte demnach noch nicht im September ausgeliefert werden. Ein Ersatztermin wurde nicht genannt. Ursprünglich plante man lediglich 1.000 Pebble-Uhren pro Woche zu fertigen, nun sollen bis zu 15.000 pro Woche hergestellt werden. Mehr als 68.000 Personen haben das Projekt unterstützt und dabei das Ziel des US-Startups von knapp 100.000 US-Dollar bei weitem übertroffen.

Freier Verkauf soll bald starten
Die Pebble ist eine Armbanduhr mit einem E-Paper-Display. Der eigentliche Clou der Uhr ist jedoch, dass sie sich per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden lässt und über das Display der Uhr neben der Zeit auch Benachrichtigungen und andere Informationen anzeigt. Das Gerät soll auch nach der Finanzierung in die Serienproduktion gehen und über herkömmliche Webshops erhältlich sein.

Mehr zum Thema

  • Kickstarter: Pebble-Uhr sammelt 10 Millionen
  • Filmdreh: Monochrom setzt auf Kickstarter
  • Android-Konsole sammelt eine Million US-Dollar
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.