Zur mobilen Ansicht wechseln »

Messeauftritt Warum Google auf der CES 2018 vertreten ist.

 
  - Foto: REUTERS/STEVE MARCUS
Eher ungewöhnlich findet dieses Jahr die Elektronikmesse unter unübersehbarer Google-Beteiligung statt. Was aber macht der Suchmaschinenanbieter auf der CES.

Die Präsenz des Technologieriesen auf der Consumer Electronics Show war in den vergangenen Jahren eher verhalten, wenn überhaupt vorhanden. Dieses Jahr sieht dies etwas anders aus. Wer sich in die Nähe des Messegeländes in Las Vegas begibt, wird an riesigen Google-Schriftzügen nicht vorbeikommen.

Die Las-Vegas-Monorail, die rund um das Expo-Center fährt, ist mit übergroßen Lettern geschmückt - "Hey Google" und "Google Assistant" ist darauf zu lesen. Ebenso hat das Tech-Unternehmen aus Mountain View am Vorplatz des Messegeländes einen riesigen Messestand hoch gezogen, auf dem ebenso "Hey Google" steht.

 

Hey Google, was machst du?

Was Google tatsächlich dort zeigen wird, ist noch nicht gänzlich geklärt, da die CES erst morgen Montag beginnt. Dennoch lässt der omnipräsente "Hey Google"-Schriftzug einige Schlüsse auf den Google-Messeauftritt zu.

So wird davon ausgegangen, dass das Technologieunternehmen den Fokus im Rahmen der CES auf seinen smarten Sprachassistenten legt. Dies macht in mehrfachen Hinblick Sinn. Der Google-Home-Lautsprecher samt Sprachassistent dürfte nicht nur die meistverkaufte Google-Hardware sein, auch der Konkurrenzkampf gegen Amazon und seinen Alexa-Echo-Lautsprechern ist gerade in vollem Gange. Dabei ist allerdings nicht davon auszugehen, dass Google in Las Vegas neue Hardware zeigen wird.

 

Vielmehr wird es wahrscheinlich um neue Partnerschaften mit anderen Hardware-Herstellern gehen. Der smarte Sprachassistent des Suchmaschinenanbieters wird wohl in einigen neuen Geräten integriert werden, etwa Fernsehgeräten, Lautsprechern, Kopfhörern und Fahrzeugen. Laut Googles eigenen Angaben funktioniert der Google Assistant mittlerweile mit mehr als 1500 Geräten von 225 Herstellern. Es wäre wenig verwunderlich, wenn zu diesen Zahlen in den kommenden Tagen noch einige dazukämen.

Die unübersehbare Google-Schriftzüge bei den Eingängen und am Vorplatz des Messegeländes, dürfte der Technologiekonzern also in erster Linie für Marketingzwecke nutzen um seine Bekanntheitswerte zu steigern und nicht für die Präsentation neuer Geräte.

(futurezone) Erstellt am 07.01.2018, 15:17

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?