Science
07.04.2011

Förderaktion Netidee setzt 2011 auf Bildung

Das Internet-Förderprojekt geht in die sechste Runde. 2011 geht es um das Thema Bildung, gesucht wird nach den besten und kreativsten Ideen in diesem Bereich. Herausragende Projekte werden mit 2.000 bis 50.000 Euro unterstützt.

Die Internet Foundation Austria (IPA) sucht alljährlich nach den besten Internet-Ideen des Landes. Unter dem bekannten Motto „Birne bringt Eier“ startet netidee nun in die sechste Runde. Das Thema 2011 ist Bildung. Ab sofort können innovative Projekte in dem Bereich eingereicht werden. Am Ende winken für die kreativsten Ideen wieder Fördergelder zwischen 2.000 und 50.000 Euro.

„Bildung ist zu Recht das dominierende Thema, über das ganz Österreich spricht“, so Rupert Nagler, IPA-Stiftungsvorstand und Sprecher der netidee über den aktuellen Call. Nach Jahren der Nicht-Beachtung diskutiere Österreich endlich darüber, wie das heimische Bildungssystem mit aktuellen Herausforderungen umgehen soll und wieder fit für die Zukunft gemacht werden kann. Es sei daher naheliegend, dass in diesem Zusammenhang das Internet eine entscheidende Rolle spielt. „Das Internet macht auch vor der Bildung nicht halt“, sagt Nagler. „Daher ist jetzt die Zeit reif, Bildung und Internet zu verbinden.“

Anforderungen
netidee sucht nun Internet-Ideen, „die das Potenzial haben, das Bildungsniveau in Österreich wirklich weiter zu bringen“. Die Initiatoren weisen daraufhin, dass es bei den Projekten nicht um das Nachmachen von bestehenden Ansätzen und Anwendungen geht, sondern tatsächlich um neue Ideen. Innovation und Weiterentwicklung sind die zentralen Anforderungen an die Teilnehmer. Die Projekte können sich dabei sowohl um den Schul- und Hochschulbereich als auch um Erwachsenenbildung drehen.

Wer eine Idee einreichen möchte, muss neben dem Thema Bildung jedoch noch einige andere Kriterien erfüllen. So werden wie bereits in den vergangenen Jahren nur jene Projekte gefördert, die auf Open-Source-Basis konzipiert sind und den Public-Domain-Gedanken verfolgen. Alle Ergebnisse müssen öffentlich zugänglich im Netz dokumentiert werden. So soll sichergestellt werden, dass Projekte auch von anderen weiterentwickelt werden können. Dieses Jahr neu ist die verpflichtende Abgabe eines Videos, in dem das jeweilige Projekt leicht verständlich erklärt werden soll. Letzte Einreichfrist ist der 16. August 2011. Die öffentliche Vorstellung der geförderten Netideen 2011 folgt nach der Begutachtungsphase und einem persönlichen Hearing Anfang November 2011.

In den Jahren 2009 und 2010 standen die Themen e-Inclusion - Ideen, wie das Internet möglichst vielen Menschen zugänglich gemacht werden kann - und e-Literacy - Ideen zur Schließung der Digitalen Kluft - im Mittelpunkt. Neun von 44 eingereichten Projekten erhielten eine Förderung.

Mehr zum Thema