Science
28.03.2014

Raumfahrer docken mit zwei Tagen Verspätung an ISS an

Mit zwei Tagen Verspätung haben zwei russische Kosmonauten und ein US-Astronaut die Internationale Raumstation ISS erreicht.

Die Sojus-Kapsel mit den Männern an Bord machte in der Nacht zum Freitag um 00.53 Uhr MEZ am Außenposten der Menschheit in gut 400 Kilometern Höhe fest, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa via dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Technische Panne

Die Russen Alexander Skworzow und Oleg Artemjew sowie der US-Amerikaner Steve Swanson waren am Dienstagabend vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet und sollten nach knapp sechs Stunden Flug am Mittwochmorgen an der ISS andocken. Wegen einer technischen Panne war das Raumschiff jedoch nicht wie geplant auf die korrekte Flugbahn geschwenkt.

Besatzung wieder komplett

Mit der Ankunft der Männer ist die sechsköpfige Sollbesatzung der ISS wieder komplett. Skworzow, Artemjew und Swanson sollen bis Mitte September auf der Station arbeiten und zahlreiche Experimente absolvieren. Wegen der verspäteten Ankunft droht aber ein besonders enger Zeitplan. Zuletzt hatten Koichi Wakata als erster japanischer ISS-Kommandeur sowie der Russe Michail Tjurin und der US-Amerikaner Rick Mastracchio zu dritt im All Wache gehalten.