Apps
01.08.2018

Instagram und Facebook führen Features gegen Handy-Sucht ein

Mit neuen Funktionen will Facebook Usern dabei helfen, ihren Smartphone-Konsum besser zu kontrollieren.

Neben Messaging-Apps gelten soziale Netzwerke als Zeitfresser. In manchen Fällen kann sogar ein suchtähnliches Verhalten bei den Usern auftreten, etwa aus der Angst etwas zu verpassen oder im Fall von Instagram, nicht genug Likes und Kommentare zu bekommen, wenn man nicht ständig aktiv ist.

Facebook hat bereits zuvor Maßnahmen angekündigt, die User bei der Kontrolle ihrer Online-Aktivitäten unterstützen sollen. Jetzt kommen diese neuen Features für die Instragram- und Facebook-App.

Zeitanzeige

Bei den Einstellungen von Instagram wird man bald den Menüpunkt „Deine Aktivität“ sehen. Bei Facebook heißt die Funktion „Deine Zeit auf Facebook“. Ganz oben ist zu sehen, wie viel Zeit durchschnittlich täglich in der App verbracht wird. Darunter sind Balken für die Wochentage. Tippt man einen Balken an, sieht man die Nutzung für diesen Tag.

In dem Aktivitäts-Menü kann eine „tägliche Erinnerungen“ eingerichtet werden. Hier kann eine Nutzungsdauer eingestellt werden, nach deren Erreichen man von der App benachrichtigt wird. Das soll Usern dabei helfen Bewusstsein zu schaffen, wie viel Zeit sie bereits in der App verbracht haben. Bei „Benachrichtigungseinstellungen“ kann werden für eine voreingestellte Dauer keine Push-Benachrichtigungen ausgegeben. Dies soll verhindern, dass man von den Notifications am Smartphone von wichtigeren Tätigkeiten abgelenkt wird.

Die neuen Funktionen werden auf Instagram und Facebook in den nächsten Wochen ausgerollt. Eine Funktion, die den Zugriff auf die App nach einem verbrauchten Zeitkontigent sperrt, gibt es nicht. Schließlich verdient Facebook Geld damit, wenn User möglichst lange die App nutzen und so möglichst viel Werbung sehen.