© Getty Images / studiocasper/IStockphoto.com

B2B
08/19/2019

A1 akzeptiert Bitcoin: "Bargeld ist ein Auslaufmodell"

Der Mobilfunker A1 testet das Bezahlen mit Kryptowährungen in mehreren seiner Shops in Österreich.

Wer mit digitalen Währungen wie Bitcoin bezahlen will, kann dies künftig in einigen A1-Shops tun. Der Mobilfunker kündigte an, dass im Rahmen des Pilotprojekts mit Litecoin, Dash, Ethereum, Ripple sowie Stellar Zahlungen akzeptiert werden. Ende August sollen zudem Alipay und WeChat Pay für Transaktionen möglich sein. Der Start erfolgt in den A1 Shops Wien Kärntnerstraße, Wien Mitte The Mall, Krems Bühl Center, Graz Herrengasse, Innsbruck Kaufhaus Tyrol, Salzburg Europark und Linz Landstraße.

Bargeld als Auslaufmodell

"Bargeld ist ein Auslaufmodell. Mit unserem Pilotbetrieb in den A1 Shops testen wir Nachfrage und Akzeptanz digitaler Währungen in Österreich“, erklärt Markus Schreiber, Leiter A1 Business Marketing, die Zielsetzung des neuen Bezahlangebots. Für die Bezahllösung, die unter dem Namen "A1 Payment" ins Leben gerufen wurde, kooperiert A1 mit Salamantex, Ingenico und Concardis. 

Die Lösung soll rechtssicher sein und künftig von Händlern einfach in ihren Bezahlprozess integriert werden können. Auch das Risiko von starken Kursschwankungen während der Transaktion bzw. der Validierung soll durch die Bezahllösung minimiert werden. Der Händler erhalte den Umsatz zu einem aktuellen und fixierten Umrechnungspreis in Euro, und auch der Kunde wisse beim Bezahlen genau, woran er sei.

Das Angebot richtet sich neben kryptowährungs-affinen Kunden auch an Touristen aus Ländern, in denen das digitale Bezahlen schon stärker etabliert ist.