IT-Business
12/21/2010

Adobe durchbricht Milliarden-Marke

1 Mrd. Dollar im 4. Quartal. Prognosen über Markterwartungen.

Der US-Softwarekonzern Adobe Systems hat erstmals über eine Milliarde Dollar Umsatz gemacht und mit seiner Prognose für das erste Quartal die Markterwartungen deutlich übertroffen. Das Unternehmen gehe von einem Gewinn ohne Sonderposten von 54 bis 59 Cent je Aktie aus, teilte Adobe am Montagabend nach Börsenschluss in New York mit. Von Reuters befragte Analysten hatten lediglich mit 51 Cent kalkuliert. Im nachbörslichen Handel sprang die Adobe-Aktie daraufhin um mehr als sieben Prozent auf 31,30 Dollar in die Höhe.

Auch mit seiner Umsatzerwartung konnte der Konzern die Märkte überzeugen. Adobe peilt 1 bis 1,05 Milliarden Dollar an - verglichen mit den Expertenschätzungen von 992 Millionen Dollar im Durchschnitt. Die Geschäfte liefen in allen wichtigen Bereichen gut, begründete der Konzern seine Zuversicht.

Optimismus nach Umsatzwarnung

!

Die optimistische Prognose markiert eine Kehrtwende zur Umsatzwarnung Abobes im September. Der Softwarekonzern hatte damals mit einem enttäuschenden Ausblick Zweifel an der Erholung der Branche geschürt. Der Hersteller der weit verbreiteten Acrobat-Software für PDF-Dokumente wies vor rund drei Monaten auf schwächere Geschäfte in Japan und im US-Bildungswesen etwa mit Universitäten und Schulen hin.

Erstmals eine Milliarde Dollar Umsatz

Für das vierte Quartal, das am 3. Dezember endete, verbuchte Adobe bei einem Umsatz von einer Milliarde Dollar einen Gewinn ohne Sonderposten von 56 Cent je Aktie. Analysten waren von einem Ergebnis von lediglich 52 Cent und Umsatzerlösen von 988 Millionen Dollar ausgegangen.

(apa/rts)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.