B2B
28.06.2014

Amazon will Bücher selber nachdrucken

Wenn Bücher im Amazon-Systems nicht mehr vorrätig sind, möchte Amazon die Bücher selber nachdrucken dürfen. Das fordert der Versandhändler von den britischen Verlagen.

Wie das Branchenmagazin "The Bookseller" berichtet, setzt Amazon die britischen Verlagshäuser bei den aktuell laufenden Vertragsverhandlungen massiv unter Druck, um Forderungen durchzudrücken.

So fordert Amazon von den britischen Verlagen die rechtliche Freigabe, Bücher selbst nachdrucken zu dürfen, wenn sie im Amazon-System nicht mehr vorrätig sind. Für den Nachdruck möchte der Online-Versandhändler den Verlagen eine Vergütung zukommen lassen. Wie diese aussehen könnte, ist unklar.

Außerdem möchte Amazon eine Klausel durchbringen, die den Verlagen verbieten würde, ihre Bücher irgendwo anders billiger anzubieten, als auf Amazon; nicht mal auf der eigenen Website. Geht diese Forderung durch, könnte Amazon den Buchpreis komplett diktieren. Die britischen Autoren seien daher "zutiefst beunruhigt", schreibt der Guardian.