© dapd(c) AP

Übernahme
08/17/2012

Bericht: Electronic Arts soll verkauft werden

Der Produzent von Spielserien wie FIFA oder Battlefield soll schon bald einen neuen Eigentümer haben. Laut Washington Post haben zwei Investmentfirmen ihr Interesse am Videospielgiganten angemeldet.

Der Videospielhersteller Electronic Arts könnte laut Washington Post schon bald verkauft werden. Die beiden Investmentfirmen Providence Equity Partners und KKR planen demnach eine Übernahme des Unternehmens, das zahlreiche namhafte Spielestudios wie Crytek oder DICE vertritt. Electronic Arts befindet sich derzeit im Streubesitz, zu den größten Anteilseigner zählen neben Primecap Management auch die Investmentfirma Vanguard. Der derzeitige Marktwert von EA liegt bei knapp 4,4 Milliarden US-Dollar, eine Aktie kostet derzeit knapp 13,09 US-Dollar.

Verkauf der Marktführer
Die Nachricht zur Übernahme ließ die Aktie leicht steigen, derzeit steht sie mehr als 5 Prozent im Plus. Laut einer Quelle der New York Post sollen die beiden Investmentfirmen ein Übernahmeangebot von 20 Dollar pro Anteil gemacht haben. Der Spielegigant, derzeit "Nummer eins in den westlichen Märkten", ist allerdings nicht das einzige Unternehmen in der Branche, das verkauft werden soll. So plant

einen Verkauf von Activision Blizzard, dem derzeitigen Marktführer im Videospielsegment. Dieser wurde aus Mangel an Interessenten allerdings vorübergehend ausgesetzt.

Mehr zum Thema

  • Sims-Klon "The Ville": EA verklagt Zynga
  • Electronic Arts enttäuscht Börse mit Prognose
  • Verkauf von Activision Blizzard liegt auf Eis
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.