Telekommunikation
03/28/2012

Deutsche Telekom: Warnstreiks am Donnerstag

Gewerkschaft Verdi will Druck in Tarifverhandlungen machen

Bei der Deutschen Telekom wollen am Donnerstag über zehntausend Mitarbeiter streiken. Angesichts der „Blockadehaltung des Arbeitgebers in der laufenden Tarifrunde“ seien Beschäftigte der Telekom und der Geschäftskunden-Sparte zu einem zweistündigen Warnstreik aufgerufen, teilte die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch in Berlin mit.

Die Warnstreiks seien als „ernstzunehmendes Signal“ an den Konzern zu verstehen. Auch in der dritten Verhandlungsrunde am Mittwoch hatten die Tarifparteien keine Übereinkunft erzielt.
Verdi forderte für mehr als 85.000 Beschäftigte bei der Telekom 6,5 Prozent mehr Geld für den Zeitraum von zwölf Monaten. Außerdem will die Gewerkschaft eine Anhebung der Bezahlung von Beschäftigten in den unteren Einkommensstufen erreichen. Die Telekom kritisierte, Verdi blende „das schwierige wirtschaftliche Umfeld“, etwa den Preisverfall und massiven Kostendruck, aus. „So war in dieser Runde nur eine bedingte Annäherung möglich“, erklärte ein Sprecher am Mittwoch.

Mehr zum Thema

  • Verdi droht Deutscher Telekom mit Warnstreiks