B2B
10.08.2017

DiTech-Gründer stellt für Techbold 1,5 Millionen auf

Damian Izdebski schließt damit die Finanzierungsrunde für sein zweites Unternehmen ab und hält noch 66,5 Prozent der Anteile.

Damian Izdebski, Gründer der pleitegegangenen Firma DiTech, hat für seine zweite Firma Techbold 1,5 Mio. Euro Kapital aufgestellt und damit die erste Finanzierungsrunde abgeschlossen. Damian Izdebski und seine Mitarbeiter halten nun noch 66,5 Prozent der Anteile, heißt es in einer Aussendung vom Donnerstag. Laut Firmencompass hält Izdebski alleine die Mehrheit am Unternehmen.

Mit Techbold im 20. Wiener Gemeindebezirk hat er sich auf die Reparatur und Wartung von Computern, Laptops, Tablets und Smartphones spezialisiert. Zielgruppe sind Unternehmen.

Zuletzt haben sich laut Aussendung Leo Willert und Andreas Rockenbauer an der Firma beteiligt. Am Anfang hatten Izdebski und Co-Gründer Fabian Zeeb zunächst eigenes Geld bzw. Finanzen von seiner Familie und seinen Freunden in die Hand genommen. Über Crowdfunding sind 700.000 Euro zusammengekommen. Bei der Gründung im Sommer 2015 halfen die österreichischen Business Angels Michael Altrichter, Hansi Hansmann und Stefan Kalteis, im Dezember 2016 stiegen das Business Angel Netzwerk startup300 und die Compass-Gruppe ein.