B2B
17.11.2017

EZB erwägt Regulierung von Kryptowährungen

Nach dem Handelsverbot für Kryptobörsen in China wird auch in der Euro-Zone über eine härtere Gangart im Umgang mit Bitcoin & Co. nachgedacht.

EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny sagte am Donnerstag, Gesetzgeber und Zentralbanken diskutierten derzeit über eine Regulierung von Kryptowährungen. China habe Cybergeld-Börsen einen Riegel vorgeschoben, weil die Pekinger Führung sie für betrügerisch halte, führte der österreichische Notenbankchef auf einer Konferenz in Florenz aus.

Chinesische Behörden hatten den in Peking ansässigen Krypto-Börsen im September den Handel verboten. Damit wollten sie die finanziellen Risiken eindämmen, die der hochspekulative und zuletzt rasant gewachsene Markt mit sich bringt.