Nach Übernahme
10/04/2012

Google baut weitere Stellen bei Motorola ab

Mehr als ein Fünftel der Belegschaft wird gehen müssen

Google plant bei seiner Handy-Tochter Motorola Mobility zusätzliche Einschnitte. Motorola werde bei der Restrukturierung weitere Länder außerhalb der USA mit einbeziehen, teilte Google am Donnerstag mit. Daraus könnten Google weitere, zum Teil erhebliche Kosten entstehen. Im August hatte der Internetgigant die Streichung von 4.000 Stellen bei Motorola angekündigt. Mit dem Abbau von rund einem Fünftel der Belegschaft solle die Tochter wieder profitabel gemacht werden. Dafür wird Google im dritten Quartal Kosten von 340 Mio. Dollar verbuchen (263 Mio. Euro), wie der Konzern nun bekanntgab.

Mit seinen Plänen macht der weltgrößte Suchmaschinenbetreiber wahr, was viele Analysten schon seit längerem erwarteten. Google wollte sich im Patentkampf mit anderen Technologieriesen wie Apple durch die Motorola-Übernahme vor allem mit den 17.000 Schutzrechten und 7.500 Patentanwendungen des Unternehmens stärken - und hatte es weniger auf das strauchelnde Handygeschäft abgesehen.

Mehr zum Thema

  • Motorola zieht Klage gegen Apple zurück
  • Motorola stellt RAZR i mit Intel-Prozessor vor