© Surgebright

B2B

Humanes Transplantat statt schmerzhafte Schraube

Der Preis für die Kategorie KMU Innovation des Jahres – powered by Drei,  geht an das oberösterreichische Unternehmen Surgebright.

Mit SharkScrew hat es ein humanes Knochentransplantat entwickelt, das Metallschrauben bei Knochenverletzungen ersetzen soll. Eine Erleichterung für viele Betroffene, denn wer  nach einer Operation schon einmal eine Metallschraube eingesetzt bekommen hat, weiß, dass der Heilungsprozess unangenehm und schmerzhaft sein kann.

Außerdem erspart man sich einen zweiten Eingriff, bei dem eine traditionelle Metallschraube später wieder entfernt werden muss. Dieser Prozess birgt nicht nur zusätzliche Risiken, sondern belastet auch das Gesundheitssystem.

Das Knochentransplantat von Surgebright besteht aus menschlichem Gewebe, einer sogenannten humanen Knochenmatrix, und kann nach der Operation im Körper bleiben.
Das Unternehmen  des Linzer Orthopäden Klaus Pastl hat es gemeinsam mit den Instituten für Biomechanik und Feinstrukturforschung der TU Graz entwickelt. In Österreich wird das humane Transplantat bereits in zahlreichen Kliniken in der Hand-, Fuß- und Kniechirurgie eingesetzt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!