B2B
27.03.2013

Intel nahe an Medien-Deals für TV-Dienst

Der weltgrößte Chiphersteller plant, einen eigenen Pay-TV-Dienst zu starten und befindet sich deshalb in Gesprächen mit Time Warner, NBC Universal, Viacom und anderen Medienhäusern. Einige davon sind sehr gewillt, dem finanzstarken Intel ihre Inhalte zur Verfügung zu stellen.

Wie Bloomberg berichtet, würden Intels Pay-TV-Pläne mit Sendern wie CNN (Time Warner), NBC oder MTV (Viacom) gehörig Auftrieb erhalten. Wie vor einigen Wochen bekannt wurde, möchte Intel eine eigene Set-Top-Box herausbringen über die man Live-Kanäle und Video on Demand abrufen kann. Dazu soll es einen cloudbasierten Videorecorder geben. Alle Inhalte sollen sowohl am Fernseher, als auch am Computer und Mobilgeräten abrufbar sein.Viele Medienhäuser begrüßen die Bemühungen von Intel und hoffen auf hohe Einnahmen. “Intel wird als ‘New Kid on the Block’ eine Premium-Gebühr zahlen müssen”, prophezeit Finanzanalyst David Bank. Time Warner CEO Jeff Bewkes meint, dass Medienhäuser heutzutage aufgeschlossen gegenüber neuen Distributionsmethoden sein müssen. Eine Zusammenarbeit mit Intel werde man sich genauer ansehen.

Für seinen Pay-TV-Dienst befindet sich Intel angeblich bereits in finanziellen Verhandlungen mit News Corp (Fox Film- und Seriengeschäft). Verhandlungen werden auch mit Walt Disney und CBS geführt. Mit seinem Vordringen in den Medienmarkt will sich der Chiphersteller unabhängiger vom PC-Markt machen, der 2013 weiter schrumpfen soll.

Mehr zum Thema

  • Intel plant Online-TV-Dienst für 2013
  • Pentium-Prozessor wird 20 Jahre alt
  • Intel: Neuer CEO soll von Außen kommen
  • Internet der Maschinen als Milliardengeschäft