Ungarns Bahn wird modernisiert

© Reuters/KACPER PEMPEL

B2B
11/27/2013

Kapsch stattet Ungarns Eisenbahn mit GSM-R aus

Der österreichische Kapsch-Konzern wird in den nächsten zwei Jahren GSM-R Zugfunktechnik auf 900 Gleiskilometern installieren und übernimmt auch die Wartung.

Die ungarische Staatsholding NISZ beauftragte ein Konsortium, dem Kapsch CarrierCom und der ungarische Übertragungsnetzwerk-Experte MVN OVIT angehören, mit dem Aufbau und der Wartung eines GSM-R-Netzwerks. Die speziell auf den Eisenbahnbetrieb zugeschnittene Variante der GSM-Mobilfunktechnik soll den analogen Zugfunk im ungarischen Bahnnetz ersetzen. Im Lieferumfang ist auch eine zentrale Steuereinheit für die gesamte Dienstabwicklung enthalten.

"Ungarn ist durch seine geografische Lage ein Schlüsselland für den europäischen Transitverkehr. Der Auftrag ist für uns dahe reine ganz besondere Referenz", meint Kapsch CarrierCom CEO Kari Kapsch. Die Aufrüstung des ungarischen Zugfunks auf GSM-R stellt einen wichtigen Schritt hin zum einheitlichen europäischen Eisenbahnleitsystem ERTMS dar.