B2B
13.12.2013

Oculus-Rift-Macher bekommen 75 Millionen Dollar

Durch die Gelder könnte das Virtual-Reality-Headset Oculus Rift schon bald in den Handel kommen.

Wie VentureBeat berichtet, stammt die Finanzierung im Umfang von umgerechnet knapp 55 Millionen Euro von Andreessen Horowitz. Das Investment-Unternehmen finanzierte unter anderem auch Firmen wie Facebook, Twitter, Skype und Jawbone. Im Rahmen des Millionendeals wird Andreessen-Horowitz-Mitbegründer Mark Andreessen in den Oculus-Verwaltungsrat aufgenommen.

„Wir glauben, dass Oculus nicht nur die Gaming-Landschaft verändert, sondern auch fundamentale Neuerungen in Bereichen wie Film, Bildung, Architektur und Design bringt.“, so Andreessen in einer offiziellen Stellungnahme.

Mit dem Geld könnte der Zeitpunkt, an dem das Virtual-Reality-Headset Oculus Rift am Massenmarkt erhältlich ist, deutlich näher rücken. Ein genaues Datum will Oculus aber nach wie vor nicht nennen.