Quartalsbilanz
05/30/2012

RIM erwartet erneut Verlust

Warnung verschreckt Aktionäre

Der angeschlagene Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) hat mit der Warnung vor einem weiteren Quartal in den roten Zahlen Börsianer verschreckt. Im nachbörslichen New Yorker Handel stürzte die Aktie am Dienstag fast 13 Prozent ab, nachdem sie in den vergangenen zwölf Monaten bereits rund 80 Prozent ihres Wertes eingebüßt hatte. RIM hatte zuvor gewarnt, der Konzern könne erneut operativ ein Minus verbuchen. Zudem teilte das Unternehmen mit, Banker von JP Morgan und der Royal Bank of Canada seien engagiert worden, um verschiedene Unternehmensstrategien zu bewerten.

RIM ist vor allem bei Großkonzernen und Mobilfunkanbietern mit seinem lange Zeit allgegenwärtigen E-Mail-Dienst ins Hintertreffen geraten. Dies ist auch auf den Siegeszug von Apples iPhone zurückzuführen. Auch die auf Google-Systemen basierenden Android-Smartphones drängten die BlackBerrys immer mehr aus dem Markt.