Produktion
04/03/2012

Samsung plant erstes Werk in China

Die Südkoreaner wollen längerfristig bis zu sieben Milliarden US-Dollar investieren.

Als Startfinanzierung will Samsung rund 2,3 Milliarden US-Dollar (1,72 Milliarden Euro) in die Hand nehmen, um das neue Werk in China zu finanzieren. Die notwendig Genehmigungen der Behörden konnten bereits eingeholt werden. In einer Stellungnahme gegenüber der BBC erklärt Samsung, das neue Werk würde die  Marktposition stärken und helfen, die steigende Nachfrage nach Speicherbausteinen zu decken.

Chinas Bedeutung am Elektronikmarkt ist stark im Ansteigen begriffen. Viele der chinesischen Fertigungsbetriebe wie Foxconn setzen bereits jetzt auf Samsungs Speicherbausteine. Mit dem Schritt platzieren sich die Südkoreaner ein Stück näher an potentiellen Kunden.

Darüber hinaus wird China auch ein immer wichtigerer Absatzmarkt für IT-Produkte. Laut Analysten wird die neue Produktionsstätte Samsung auch helfen, in dem Wachstumsmarkt besser Fuß zu fassen.

Mehr zum Thema

  • Samsung gliedert Display-Sparte aus