Übernahme
03/29/2011

Serbien: TA soll Angebot aufstocken

Vorgeschlagener Kaufpreis für Telekom Srbija-Anteile zu niedrig, TA prüft Anforderung

Die serbische Regierung hat am Dienstag die Telekom Austria aufgefordert, ihr Angebot für den zum Verkauf stehenden 51-prozentigen Anteil an der Telekom Srbija aufzustocken. Das Offert der Telekom Austria sei unvollständig bzw. der finanzielle Teil des Angebots entspreche nicht den in der Ausschreibung festgelegten Bedingungen, teilte die Regierung in einer Aussendung mit.

Die Telekom Austria hat 15 Tage, um ihr Offert an die Tenderbedingungen anzupassen, hieß es.

Die Telekom Austria hatte als einziger Bieter einen Kaufpreis von 800 bis 950 Mio. Euro für die Mehrheit an der Telekom Srbija angeboten, obwohl die serbische Regierung einen Mindestpreis von 1,4 Mrd. Euro verlangt hatte. Ministerpräsident Mirko Cvetkovic hatte letzte Woche erklärt, dass Belgrad die Telekom Srbija nicht unter dem Mindestpreis verkaufen würde.

Update: Die Telekom Austria Group hat in einer Aussendungen bekannt gegeben, die Details der von der serbischen Regierung gestellten Anforderungen zu prüfen.

Mehr zum Thema