B2B
24.08.2015

Sony steigt ins Drohnen-Geschäft ein

Sony gründet zusammen mit dem Start-up ZMP die Firma Aerosense, die für Unternehmenskunden Drohnen zur Aufklärung und Überwachung herstellen wird.

Sony gründet mit dem Start-up ZMP, das im Bereich selbstfahrende Autos tätig ist, das Unternehmen Aerosense, wie der Guardian berichtet. Dort sollen Drohnen hergestellt werden, die für Firmen Überwachungs- und Vermessungsaufgaben übernehmen. Die Drohnen sollen nicht verkauft, sondern in einem Leasing-Modell vertrieben werden. Die fluggeräte sollen für "Vermessung, Beobachtung und Inspektionen" ausgestattet werden.

Sony steuert Kameras, Sensoren und Netzwerktechnik bei, die Robotik soll von ZMP entwickelt werden. Die Drohnen sollen in Branchen wie dem Bauwesen zum Einsatz kommen. Der Einsatz der unbemannten Flugobjekte steckt in der Privatwirtschaft noch in den Kinderschuhen und soll in den kommenden Jahren stark zunehmen. Konkurrenz bekommt Sony in diesem Bereich von Firmen wie Yamaha und dem australischen Anbieter Flirtey.