B2B
10.10.2018

Tesla wird von US-Bundesstaat wegen nicht bezahlter Steuern verklagt

Der Staat Nevada fordert vom Elektroautobauer Geld ein. Laut Tesla ist es ein „Rechenfehler“.

Zu all den Problemen die Tesla hat, kommt nun ein weiteres hinzu. Der US-Bundestaat Nevada hat Klage eingereicht, weil Tesla zu wenig Steuern bezahlt hat.

Laut der Klage schuldet Tesla der Employment Security Division von Nevada, das in etwa vergleichbar mit dem österreichischen AMS ist, knapp 655.000 US-Dollar. Der Grund dafür ist, dass der Elektroautobauer im ersten und zweiten Quartal zu wenig einbezahlt hat. In Nevada befindet sich Teslas Vorzeige-Fabrik Gigafactory, in der Akkupacks und Autoteile hergestellt werden.

Laut einem Tesla-Sprecher handelt es sich hierbei nicht um versuchte Steuerhinterziehung, sondern um einen Rechenfehler, berichtet The Verge. Dieser sei durch die Übernahme von SolarCity zustande gekommen. Der fehlende Betrag sei bereits überwiesen worden. In den vergangenen 18 Monaten habe Tesla 3,3 Millionen US-Dollar für die Arbeitslosensicherung an Nevada bezahlt.