B2B
06.12.2018

Uber-Konkurrent Lyft strebt an die Börse

Schon 2019 soll es so weit sein: Der Mitfahrdienstleister will an die Börse gehen.

Der US-Mitfahrdienst Lyft will wie Marktführer Uber im kommenden Jahr an die Börse gehen. Am Donnerstag reichte das Unternehmen einen entsprechenden Antrag bei der US-Börsenaufsicht SEC ein. Viele Details wie die Zahl der Aktien oder der erwartete Ausgabepreis sind noch offen. Insider rechnen in der ersten Jahreshälfte mit der Erstnotiz des mit etwa 15 Mrd. Dollar (13,2 Mrd. Euro) bewerteten Unternehmens.

Beim ebenfalls geplanten Börsengang von Uber sind die Dimensionen andere: Der Branchenprimus könnte auf eine Bewertung von bis zu 120 Mrd. Dollar kommen. Lyft ist seit 2012 auf dem Markt und damit drei Jahre jünger als Uber. Das Unternehmen konzentriert sich im Gegensatz zu Uber vorrangig auf den nordamerikanischen Markt.