Niederlande
06/20/2012

Urteil: Apple muss Samsung Schadenersatz zahlen

Einige iPhone und iPad-Modelle verletzen laut einem Gericht in den Niederlanden Patente von Samsung.

Im erbitterten Patentstreit mit Samsung muss Apple in den Niederlanden Schadenersatz an den südkoreanischen Rivalen zahlen. Ein Gericht in Den Haag entschied am Mittwoch, dass der US-Konzern ein Samsung-Patent verletzt habe. Die Höhe der Entschädigung soll anhand der Verkaufszahlen von einigen iPhone-Modellen sowie der ersten beiden Generationen des Tablet-Computers iPad in den Niederlanden seit dem 4. August 2010 ermittelt werden. Drei weitere Patentklagen von Samsung wies das Gericht zurück. Samsung und Apple äußerten sich zunächst nicht dazu.

Patentkrieg statt Innovation
Die beiden Konzerne überziehen sich gegenseitig in etwa einem Dutzend Ländern mit Klagen. Apple beschuldigt Samsung das iPhone und das iPad bei seinen Produkten, die mit der Google-Software Android betreiben werden, zu kopieren. Samsung bezichtigt seinerseits Apple der Patentverletzung.
Zuletzt reagierte die US-Justiz in dem ausufernden Streit zunehmend verärgert. Ein Richter in Chicago sagte Anfang des Monats einen Prozess ab und ordnete an, dass die Klagen nicht erneut vorgebracht werden dürften.

Mehr zum Thema

  • Apple will Samsung Galaxy SIII verbieten lassen
  • Verkaufsstop von Galaxy Tab erneut abgelehnt
  • Tim Cook: "Patentkriege sind schrecklich"
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.