© dapd

B2B
10/22/2013

US-Firma will Touristen mit Ballons ins Weltall bringen

Das US-Unternehmen World View aus Arizona will Touristen für 75.000 US-Dollar pro Nase ins Weltall bringen. Ein Ballon soll die Passagiere auf eine Höhe von 30 Kilometer bringen.

Damit würde ein Ticket für den Weltraum-Ballon nur etwa ein Drittel so viel kosten wie ein Flug mit Virgin Galactics SpaceShip Two, wie discovery.com berichtet. Allerdings bringt Richard Bransons privates Raumschiff seine Passagiere auch auf eine Höhe con 110 Kilometer. Die günstigeren Flüge im Helium-Ballon bringen den Touristen auch keine Schwerelosigkeit. Für 75.000 Dollar pro Ticket erhalten die Fluggäste aber einen unvergleichlichen Ausblick auf die Erde von oben. Die Höhe ist mit Felix Baumgartners Absprunghöhe bei seinem Stratos-Projekt vergleichbar. "Es ist wirklich sanft. Man kann für mehrere Stunden auf der Höhe bleiben. Das ist eine unglaubliche Erfahrung für die Passagiere", so der Anbieter.

World View will schon in wenigen Monaten mit dem Ticket-Verkauf starten. Die Passagiere werden in einer geschützten Kapsel mit einem Ballon auf die Zielhöhe gebracht. Ungeschützt können Menschen in 30 Kilometer Seehöhe nicht überleben. Ob diese Höhe überhaupt schon als Weltall gilt oder noch nicht,ist strittig. Die Kapsel muss trotzdem den Anforderungen der Raumfahrt genügen, da die Umweltbedingungen jenen einer niedrigen Erdumlaufbahn entsprechen. Die Flüge sollen von mehreren Punkten in den USA aus starten. Die ersten Aufstiege sollen in New Mexico starten.