B2B
02.10.2015

Zoomsquare holt sich Geld für Expansion

Mit dem Einstieg von Risikokapitalgeber Hermann Hauser will die Immobilienplattform Zoomsquare 2016 nach Deutschland expandieren.

Die im Oktober 2013 gegründete Immobilien-Plattform Zoomsquare hat sich die Unterstützung des in England tätigen österreichischen Risikokapitalgebers Hermann Hauser gesichert. Kurz vor dem Abschluss seiner nächsten Finanzierungsrunde habe Zoomsquare den Einstieg von Hausers Fonds Amadeus Capital Partners vereinbart, teilte das Unternehmen mit. Für Hauser sei es das erste Investment in Österreich.

Weitere Finanzierungsrunden

Details des Deals wurden nicht bekanntgegeben, mit dem Geld will das Wiener Unternehmen die Expansion nach Deutschland Anfang 2016 finanzieren. Weitere Investoren sollen später bekanntgegeben werden. Vor dieser Finanzierungsrunde habe Zoomsquare 1,1 Millionen Euro an Investorengeldern erhalten. "Gegen Sommer 2016" sei die erste große Finanzierungsrunde von Risikokapitalgebern (Series A-Finanzierungsrunde) geplant.

Hauser, auch Mitglied des Rats für Forschung und Technologieentwicklung (RFT), starte mit diesem Deal sein "Institute for Entrepreneurship Cambridge-Tirol" (I.E.C.T) mit Standort in Innsbruck. Von hier aus will er laut Zoomsquare seine Aktivitäten in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Oberitalien koordinieren.

Big Data

Die Spezialität von Zoomsquare ist es, Online-Immobilienangebote anderer Plattformen mit semantischer Textanalyse, Geocoding und Big-Data-Analyse zu durchsuchen und mit persönlichen Suchprofilen zu vergleichen. Dadurch soll die Immobiliensuche personalisierte Ergebnisse liefern. Nach Eigenangaben hat Zoomsquare 1.000 indexierten Immobilienseiten und 110.000 durchsuchbare Immobilien in Österreich und verzeichnet 200.000 Unique Visits pro Monat.