Digital Life
19.07.2018

20-jähriger in Salzburg bei Drogen-Bestellung über Darknet erwischt

Der in Salzburg lebende Deutsche bestellte sich offenbar nicht nur online Drogen, sondern baute auch zuhause an.

Dass sich ein 20-jähriger Deutscher im Darknet bestellte Drogen per Post nach Salzburg schicken ließ, wurde ihm schließlich zum Verhängnis. Ein Päcken mit 60 Gramm Amphetamin wurde in Deutschland sichergestellt. Bei einer Hausdurchsuchung in der Wohnung des Mannes in Salzburg entdeckten Beamten zwei Indoor-Plantagen mit 69 Cannabispflanzen sowie 500 Gramm Cannabiskraut und weitere Drogen.

800 Gramm verkauft, 100 Gramm verschenkt

Nachdem das Paket mit rund 60 Gramm Amphetamin in Gronau-Epe in Nordrhein-Westfalen nahe der niederländischen Grenze sichergestellt worden war, ersuchte die deutsche Staatsanwaltschaft Münster die Kollegen in Salzburg um Amtshilfe in einem Suchtmittelverfahren. Bei seiner Vernehmung in Salzburg gestand der Verdächtige, an den das Paket adressiert war, Drogen aus dem Darknet von August 2017 bis Februar 2018 bezogen und mit Bitcoins bezahlt zu haben.

Außerdem gab er zu, dass er aus seiner Aufzucht rund 800 Gramm Cannabiskraut gewinnbringend verkauft und 100 Gramm Cannabis an Bekannte ausgefolgt hat. Der Beschuldigte wurde angezeigt.