© CCC

Chaos Computer Club

29C3: Hacker-Kongress startet in Hamburg

"Not My Department" - das sarkastisch gemeinte Motto des 29C3 wirft die Frage auf, wer sich um die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Folgen von neuen Technologien kümmern und wer Verantwortung nehmen soll. Im Congress Center Hamburg werden vom Chaos Computer Club (CCC), Europas größter und wichtigster Hacker-Verein, etwa 6000 Besucher erwartet, auf die ein 4-tägiger Event mit vollem Programm wartet.

In drei Sälen werden etwa 120 Vortragende tiefe Einblicke in die Welt des Hacking geben und außerdem Netzpolitisches (von der Antiterrordatei über Kryptografie und Internet-Überwachung bis hin zu WikiLeaks) besprechen. Hauptredner des 29C3 ist der TOR-Entwickler Jacob Applebaum, der vor kurzem auch im futurezone-Interview zu lesen war und in Wien die Verleihung der Big Brother Awards und die Wiener Piratenpartei besuchte.

Enormer Andrang
Wie in den Jahren zuvor ist das Interesse an dem Hacker-Kongress riesig - was auch der Grund war, warum der CCC die Veranstaltung von Berlin in das größere Kongresszentrum in Hamburg übersiedelte. 1000 4-Tagespässe sind an der Tageskasse noch erhältlich, außerdem gibt es noch jeweils 1000 Tagespässe. Die After-Party am Sonntag Abend findet im Hamburger Universum Alltona statt.

Für Anwesende gibt es verschiedene kostenlose Smartphone-Apps (z.B. BarfBag für iOS, 29C3 Fahrplan für Android), die nicht nur das Programm beinhalten, sondern auch teilweise Zugang zu den Live-Streams aus den drei Sälen bieten - was für Nicht-Anwesende interessant sein kann. Wer vor Ort ist und sein Notebook benutzen will, sollte zum Schutz vor Hack-Angriffen diese Survival Guidelines beherzigen.

Wie im Vorjahr am 28C3 wird die futurezone auch vom 29C3 vor Ort berichten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Jakob Steinschaden

mehr lesen Jakob Steinschaden

Kommentare