Digital Life
29.10.2013

Adobe-Hack: Deutlich mehr Accounts betroffen als erwartet

Der Hack bei Software-Hersteller Adobe ist offenbar schlimmer als erwartet, statt 2,9 Millionen sollen 38 Millionen Accounts betroffen sein.

Der Hack von Software-Hersteller Adobe dürfte laut einem Bericht des Sicherheits-Experten Brian Krebs deutlich schlimmer ausgefallen sein als ursprünglich angegeben. Adobe sprach

Anfang Oktober
, als der Hack öffentlich wurde, noch von 2,9 Millionen betroffenen Kunden. Laut Krebs wurden aber die Daten von zumindest 38 Millionen Adobe-Accounts gestohlen, wie auch Adobe bestätigte. Ob bei den 35 Millionen weiteren Accounts auch Zahlungsinformationen gestohlen wurden, gab Adobe nicht bekannt. Ein Archiv mit rund 150 Millionen Benutzernamen sowie gehashten Passwörtern hat bereits seinen Weg in das Internet gefunden.

Quellcode gestohlen

Neben den Kontodaten wurde auch der Quellcode zu Adobes Photoshop, Acrobat Reader sowie ColdFusion gestohlen. Auch hierfür wurde bereits ein Archiv veröffentlicht, allerdings wurde es mit einem Passwort versehen, das bislang noch nicht öffentlich bekannt ist. Laut Adobe wurden mittlerweile bereits alle betroffenen Benutzer benachrichtigt und gebeten, ihr Passwort zurückzusetzen. Zudem bietet Adobe allen betroffenen Nutzern ein Jahr kostenlose Überwachung der eigenen Kreditkarte durch ein externes Sicherheits-Unternehmen an, das bei missbräuchlicher Verwendung der Kreditkarte warnen soll.