Digital Life
27.02.2017

Amazon jubelt über seine ersten Oscars

Das Filmstudio des Online-Händlers Amazon kann bei der diesjährigen Oscar-Verleihung Siege in drei Kategorien verbuchen. "Manchester by the Sea" war das Zugpferd.

Streaming-Anbieter Amazon war bei den Academy Awards 2017 zum ersten Mal in mehreren Kategorien als Sieger nominiert. Am Ende gingen drei Preise an Produktionen aus den Amazon Studios. Das Drama " Manchester by the Sea" diente dabei als Zugpferd. Casey Affleck gewann den Preis als bester Hauptdarsteller, Kenneth Lonergan gewann den Preis für das beste Originaldrehbuch. Der iranische Film "The Salesman" gewann den Preis für den besten fremdsprachigen Film. Auch dieser ist eine Amazon-Produktion.

Der Oscar für "The Salesman" gilt als besondere Stellungnahme gegen die Einwanderungs-Politik von US-Präsident Donald Trump. Regisseur Ashgar Farad boykottierte die Teilnahme an der Preisverleihung aus Protest gegen das versuchte generelle Einreiseverbot für Iraner in die USA (Trumps Vorstoß wurde als verfassungswidrig eingestuft).

Seitenhieb auf Bezos

Amazon-Gründer Jeff Bezos, der selbst während der Oscar-Verleihung im Publikum saß, wurde Zielscheibe eines Scherzes von Moderator Jimmy Kimmel. "Ich möchte Jeff Bezos gratulieren. Außerdem solltest du erfahren, Jeff, dass dein Oscar in zwei bis fünf Werktagen eintrifft und möglicherweise von einem Lieferanten gestohlen wird."

Während Amazon nun drei Oscars erhalten hat, wartet Streaming-Konkurrent Netflix noch auf seine erste Trophäe. Die Rechte zu " Manchester by the Sea" wurden von Amazon erst nach Fertigstellung des Filmes für angeblich 10 Millionen Dollar erworben. Der Film wurde erstmals am Sundance Festival 2016 präsentiert. Amazon Studios veröffentlichte den Film danach zuerst in den Kinos. Erst im Mai soll "Manchester by the Sea" für Streaming-Kunden erhältlich sein, berichtet GeekWire.

Mehr über den restlichen Oscar-Abend und alle Gewinner erfahrt ihr hier.