Digital Life
09.02.2018

Apples Airpods nach Rauchentwicklung explodiert

Ein Nutzer aus Florida gab an, dass Apples kabellose AirPod-Kopfhörer in seinem Ohr zu rauchen begannen und später auseinanderbarsten.

Er habe sich in einem Fitness-Studie Dance-Musik angehört, als er Rauch in seinem rechten Ohr bemerkte, sagte der Mann gegenüber dem US-Sender WFLA-TV. Der Rauch stammte offenbar von Apples AirPods, heißt es in dem Bericht weiter. Der Mann habe daraufhin die AirPods aus seinem Ohr genommen, sie zur Seite gelegt und sei geflüchtet.

Apple untersucht

Als er zurückkam seien die AirPods zerstört gewesen, berichtete der Mann weiter, der dies auf eine Explosion zurückführte. Im schlimmsten Fall hätte er sich durch die Überhitzung Verbrennungen am Ohrläppchen zuziehen können, meinte er gegenüber dem US-Sender. Wenn ihm so etwas passieren könne, könne es auch anderen passieren, deshalb habe er sich an die Öffentlichkeit gewandt. Apple gab gegenüber WFLA-TV an, den Vorfall zu untersuchen.

Während Explosionen nach Überhitzung bei Smartphone-Akkus immer wieder für Aufsehen sorgen, waren Apples AirPods diesbezüglich bislang unverdächtig, auch wenn die Möglichkeit einer Explosion der kabellosen Kopfhörer auf Apples Support-Seiten durchaus diskutiert wird . Bekannt ist auch ein Vorfall in einem Flugzeug aus dem Jahr 2017, bei dem einer Australierin ein batteriebetriebener Kopfhörer am Ohr explodierte. Die australische Flugsicherheitsbehörde machte damals keine Angaben über den Hersteller des Gerätes.