© REUTERS/Petar Kudjundzic

WeChat
10/19/2017

Chinesen können Staatschef über App beklatschen

Über WeChat können Smartphone-Nutzer die Rede von Chinas Staatschef Xi Jinping beklatschen. Binnen kurzer Zeit zählte man fast eine Milliarde "Klatscher".

Der Personenkult um Chinas Staatschef Xi Jinping treibt seltsame Blüten: Nach Xis Auftaktrede beim Parteitag seiner Kommunistischen Partei können die Chinesen jetzt nachträglich Beifall spenden - mit ihrem Smartphone. Auf der Social-Media-Plattform WeChat wurde ein Spiel veröffentlicht, in dem Teile der Rede Xis gezeigt werden. Handy-Nutzer können applaudieren, indem sie auf das Display tippen.

Eine Milliarde Klatscher

Ziel ist es, in 19 Sekunden möglichst häufig zu klatschen. Auf dem Display sind klatschende Hände und im Hintergrund die ebenfalls applaudierenden Delegierten des Parteitags zu sehen. Bis Donnerstagnachmittag (Ortszeit) zählte WeChat fast eine Milliarde Händeklatscher.

Entwickelt wurde das Spiel "Klatsche für Xi Jinping: Eine großartige Rede" vom Internetkonzern Tencent, der WeChat betreibt. Internet-Unternehmen in China sind bekannt dafür, sich gerne mit der Kommunistischen Partei gutzustellen, um weiter wirtschaftlichen Erfolg zu haben.

Gleichmäßiges Klatschen

Bei der Eröffnung des Parteitags hatten die rund 2.300 Delegierten Staatschef Xi immer wieder tosenden Beifall gespendet. Weil sie nahezu synchron anfingen und aufhörten, wirkte das allerdings ziemlich orchestriert.