Digital Life
29.08.2018

Daten von 130 Millonen Gästen chinesischer Hotels im Darknet

Ein Hacker bietet die Daten von 130 Millionen Hotelgästen im Darknet zum Kauf an.

Der Preis, den der unbekannte Datendieb verlangt, liegt bei acht Bitcoin, das sind etwa 48.500 Euro. Dafür gibt es angeblich persönliche Daten von 130 Millionen Gästen der chinesischen Hotelkette Huazhu Hotels Group, wie bleepingcomputer berichtet. Die Kette betreibt 13 Hotelmarken, zu denen 5162 Hotels in 1119 chinesischen Städten gehören.

Das Angebot findet sich auf einer chinesischen Darknetplattform und wurde von Sicherheitsfirmen entdeckt. Laut der geposteten Beschreibung handelt es sich um 141,5 Gigabyte an Dateien. Unter den Informationen über die Gäste sollen sich unter anderem  Personalausweisnummern, Handynummern, E-Mailadressen, Log-In-Daten, Namen, Adressen, Geburtsdaten und Kreditkartennummern befinden.

Sicherheitsfirma bestätigt

Zu den Marken der Huazhu Gruppe gehören Hanting Hotel, Grand Mercure, Joye, Manxin, Novotel, Mercure, CitiGo, Orange, All Season, Starway, Ibis, Elan und Haiyou. Huazhu hat über das soziale Netzwerk Weibo ein Statement veröffentlicht, in dem es heißt, dass die Firma das Datenleck noch untersuche und die Behörden informiert habe.

Die Sicherheitsfirma Zibao erklärt gegenüber chinesischen Medien, dass sie die Daten verifiziert habe. Der Datendiebstahl soll im August durchgeführt worden sein. Angeblich hätten Huazhu-Mitarbeiter einen Fehler gemacht und Kopien von Datenbanken in einem GitHub-Account hochgeladen.