Digital-Life 29.11.2012

Ecuador: Assange leidet unter Lungenerkrankung

Nach Angaben der ecuadorianischen Regierung leidet Wikileaks-Gründer Julian Assange an einer chronischen Lungenkrankheit, die sich jederzeit verschlechtern könnte. Das sagte der Botschafter des südamerikanischen Staates in Großbritannien, Ana Alba, bei einem Besuch in Quito am Mittwoch.

Bereits Ende Oktober hatte Ecuador vor einem schlechten Gesundheitszustand des Informationsfreiheits-Aktivisten gesprochen. Wenig darauf gab Assage, der sich in offenkundig guter körperlicher Verfassung befand, dem Sender CNN ein TV-Interview.

Assange hatte sich vor einigen Monaten in die Botschaft Ecuadors in London geflüchtet, um der Befragung durch die schwedischen Behörden in einem Vergewaltigungsfall zu entgehen. Der australische Ex-Hacker fürchtet, von Schweden aus in die USA gebracht zu werden, wo ihm nach der Veröffentlichung Tausender Seiten an Geheimdokumenten der US-Regierung Schwierigkeiten drohen könnten. Ecuador hat Assange Asyl gewährt. Großbritannien weigert sich aber, ihn ausreisen zu lassen.

Mehr zum Thema

  • Assange: Internet dient staatlicher Überwachung
  • Ecuadors Staatschef meldet sich zu Fall Assange
  • Wikileaks veröffentlicht neue Militärdokumente
  • Julian Assange: FBI hat Anonymous infiltriert
( apa/afp ) Erstellt am 29.11.2012