Digital Life
10.05.2015

Falscher Tweet könnte Fußballteam Aufstieg bescheren

Weil per Twitter ein falscher Spielstand kommuniziert wurde, schaltete die Konkurrenz um den Aufstieg einen Gang zurück, was verhängnisvolle Auswirkungen hatte.

Vor dem letzten Spiel der Saison lag die Fußballmannschaft San Serván in der fünften spanischen Liga einen Punkt zurück. Um noch im Aufstiegskampf mitmischen zu können, musste nicht nur ein Sieg her. Die Konkurrenz Racing Valverdeno durfte auch noch keinesfalls gewinnen.

Wie 11Freunde berichtet, war es dann ein Tweet, der San Serván nun den Aufstieg bescheren könnte. In der Halbzeit des entscheidenden Spiels gegen Alburquerque verbreitete San Serván über ihren Twitter-Account die schlechte Nachricht: „Wir müssen die komplette zweite Halbzeit mit einem Mann weniger spielen, Kouba (der Torwart) wurde vom Platz gestellt, wir liegen 0:2 hinten, die Moral bricht.“

Falsche Informationen

Diesen Tweet las wohl auch die Mannschaft Racing Valverdeno und schaltet beim eigenen Spiel, das gleichzeitig stattfand, einen Gang zurück und nahm den Star-Stürmer vom Platz. Schlussendlich wurde aus der 1:0-Führung noch ein 1:1-Unentschieden. Was Racing Valverdeno in der Halbzeit nicht wusste war, dass der Tweet von San Serván ein Fake war. In Wirklichkeit war das Team nicht 0:2 hinten, der Spielstand lag bei 0:0. Schlussendlich gewann San Serván sogar mit 1:0, was ihnen die Teilnahme an der Aufstiegsrunde sicherte.

Weniger glücklich darüber war Juan Pegote, Trainer von Racing Valverdeno, der sich aber schlussendlich versöhnlich zeigte und sagte: „Heute sage ich "Glückwunsch", sie waren clever. Aber man sieht sich immer zwei Mal im Leben.“

Streich

San Serván erklärte den falschen Tweet mit einem Streich, dem man den Social-Media-Beauftragten spielen wollte, der beim dem Spiel gar nicht anwesend war. So haben ihm lediglich Teamkollegen die falschen Informationen geschickt, um ihn zu ärgern. Das hat dann schlussendlich dazu geführt, dass der verhängnisvolle Tweet abgesetzt wurde. San Serván entschuldigte sich danach sogar via Twitter für die Falschinformationen. Ob das Team nun wirklich aufsteigt, wird in der Aufstiegsrunde entschieden, die ab Sonntag stattfindet.