Digital Life
29.03.2017

Gewaltproblem rund um den "King of Prank"

Leon Machere (li.) hat über zwei Millionen YouTube-Abonnenten © Bild: Screenshot

Bei Auftritten des selbsternannten "King of Prank", Leon Machere, ist es zu Schlägerein gekommen, an der sich die Crew des YouTube-Stars kräftig beteiligte.

Leon Machère ist auf YouTube für seine Prank- und Comedyvideos bekannt geworden. Mittlerweile hat er auch eine Hiphop-Karriere gestartet und ist mit seinem ersten Album bei Universal Music unter Vertrag genommen worden. Er erreicht regelmäßig hunderttausende Nutzer. Aktuell tourt er durch Deutschland, um für sein neues Album zu werben und gerät dabei immer wieder mit der Polizei in Konflikt.

Nach zwei Auftritten in Thüringen, ermittelt nun die Polizei gegen Rustem Ramaj, wie Leon Machère mit bürgerlichem Namen heißt. Seine Fans erwarteten ihn zu einer Selfiestunde. Die erste in Erfurt verlief noch harmlos – obwohl die Veranstaltung, wie die Beamten im Nachhinein bekanntgaben, nicht angemeldet war, der YouTube-Star mehr als eine Stunde auf sich warten ließ und der Andrang der Fans enorm war.

Gewaltsame Szenen in Weimar

In Weimar, seinem zweiten Stopp, ereigneten sich dann rabiate Szenen. Als Machère zu Rappen begann, hielt ein Zuschauer mit einem Dudelsack dagegen. Nach Angaben von Thüringen24 wollte er damit testen, wie der "King of Pranks", wie Machère sich selbst nennt, selbst auf einen Prank reagiert. Danach eskalierte die Situation jedoch zunehmend: Die Security warf den Störenfried hinaus, woraufhin das Publikum Tomaten auf die Bühne warf.

Im Video ist zu sehen, wie die Sicherheitsmänner, als sie daraufhin in die Menge stürmen, ein Mädchen zu Boden reißen. Danach gehen sie auf den vermeintlichen Tomaten-Werfer los. Ein weiterer Zuschauer, der Tomatenrispen dabei hatte, wurde des Werfens verdächtigt, weshalb auch Machères Kameramann eingriff und dem Betroffenen mitten ins Gesicht schlug. Die Sicherheitskräfte hielten ihn zudem fest und schlugen ihm in den Bauch.

Leon Machères Crew wird bereits als "Schlägertrupp" bezeichnet. Mehrere Videos kursieren im Netz, die die rabiaten Taten der Security zeigen. Die Prank-Gruppe NosTeraFuTV zeigt, wie ein Mitglied bei einem Auftritt des YouTubers aus dem Gebäude verwiesen wird. Angeblich hätte ihm ein Sicherheitsmann dabei noch in den Rücken getreten.

Verhaftung in Augsburg

Aufgrund der Gewalttaten ermittelt nun die Polizei Weimar von Amtswegen gegen die Täter und den YouTube-Star selbst. Der wiederum hat sich bereits mehrere Strafanzeigen eingehandelt, so auch wegen Hausfriedensbruchs. Bei einem Tour-Termin in Augsburg wurde Machère verhaftet.

Auch dort war die Veranstaltung nicht ordnungsgemäß angemeldet worden. Polizeiangaben zufolge zeigte sich der Künstler nur kurz am Fenster. Danach raste der Fahrer des Transporters, in dem Machère auch in Thüringen unterwegs gewesen war, durch das Fangedränge auf dem Königsplatz in Augsburg. Derweil veröffentlichte der YouTuber selbst öffentliche Beiträge, in denen er die Polizei beleidigte. Mittlerweile hat er sie wieder gelöscht.

Vor einer Kneipe in Augsburg wurde die gesamte Crew dann festgenommen. Nach Aufnahme der Personalien wurden sie wieder freigelassen und verpassten dadurch ihren nächsten Termin in München.

Dieser Artikel erschien zuerst auf futurezone.de