Digital Life
29.07.2016

"Gratis-iPhone für Asylant": Hofer-Anhänger rudern zurück

Eine Facebook-Seite, die FPÖ-Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer unterstützt, verbreitete wieder das Gerücht, die Caritas bezahle Flüchtlingen 900 Euro teure iPhones.

Das Gerücht mit dem wohl längsten Bart, was Flüchtlinge betrifft, macht einmal mehr auf Facebook die Runde. "Hartlauer Mitarbeiter bricht Schweigen: Asylant kauft auf Kosten der Caritas ein I-Phone um 900,- ! Anruf bei CARITAS. KEIN PROBLEM! NIE MEHR SPENDEN FÜR DIESEN VERRÄTERVEREIN!!! STOPP DER ASYLINDUSTRIE!!!", schreibt die Facebook-Seite "Wir unterstützen Norbert Hofer". Sowohl Caritas als auch Hartlauer haben das in verschiedener Form wiederkehrende Gerücht scharf zurückgewiesen, die Caritas prüft sogar eine Klage.

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fcaritas.wir.helfen%2Fposts%2F721005081391524%3A0&width=448

"Seit 1 Jahr dementiert"

In einem direkten Posting an den FPÖ-Präsidentschaftskandidaten zeigt sich Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas Wien über die Mittel der Hofer-Unterstützer "entsetzt und enttäuscht." Hofer müsse wissen, dass nichts von der Geschichte stimme. "Seit 1 Jahr dementieren wir dieses bösartige Märchen. Auch die Firma Hartlauer wird in Kürze offiziell eine Stellungnahme machen", schreibt Schwertner.

Im Posting weist er zudem darauf hin, dass die Caritas allen Menschen unabhängig von Religion, sozialer oder nationaler Herkunft helfe und diese Hilfe ohne die Unterstützung unzähliger Spenderinnen und Spender sowie all der freiwilligen Helferinnen und Helfer nicht möglich sei. "Die Wahrheit wird im Rechtsstaat Österreich das letzte Wort haben, nicht Lügen", schließt das Posting, das laut Schwertner hoffentlich öfter geteilt werden soll als das Posting der Hofer-Unterstützer.

Selber Vorwurf wie an A1

Auf der Hartlauer-Seite hat die Firma ebenfalls schon Stellung zu den Vorwürfen bezogen: "Immer wieder werden wir damit konfrontiert, dass wir Smartphones an Asylwerberinnen verschenken oder diese mit der Caritas verrechnen würden. In solchen Aussagen steckt kein Funken Wahrheit! Hartlauer und auch die Caritas können euch das versichern." In einem weiteren Posting bezeichnet Hartlauer den Beitrag der Hofer-Anhänger schlichtweg als "Falschmeldung", von der man sich klar distanziere.

Hartlauer ist nicht das einzige Unternehmen, das immer wieder mit dem Vorwurf "Asylwerber erhält Gratis-iPhone" konfrontiert ist. Auch A1 wurde wiederholt - unter anderem auch von regionalen FPÖ-Seiten - angeprangert, der Mobilfunker verschenke teure Smartphones und SIM-Karten für Flüchtlinge. Auch diese Berichte waren laut A1 frei erfunden, wie etwa der Standard herausarbeitete. Von Norbert Hofer gibt es bislang keine Reaktion auf das verleumderische Posting.

UPDATE: Hofer-Anhänger rudern zurück

Nur wenige Stunden nach den Gegendarstellungen von Caritas und Hartlauer editierten die Seitenbetreiber ihr ursprüngliches Posting am Freitagnachmittag - womöglich um der angedrohten Klage der Caritas zu entgehen. Die Aussage des angeblichen Hartlauer-Mitarbeiters könne nicht bestätigt werden, schrieben die Verantwortlichen. Gleichzeitig wurde der Aufruf wiederholt, nie mehr für die Caritas zu spenden und die "Asylindustrie" zu stoppen.